Es geht nach…

Wir wussten, dass wir gemeinsam in den Urlaub reisen möchten, aber „Was & wohin?“ waren die Fragen schlechthin.

Ziel definieren – Was will ich vom Urlaub?

Ich beschloss die Planung ganz pragmatisch anzugehen: per Ausschlussverfahren mit der Zielstellung aus der Zeit so viel wie möglich rauszuholen, zu sehen und zu erleben. Gleichzeitig sollte die Reise aber so entspannt wie möglich für alle Beteiligten sein.

Wie weit würde ich mir zutrauen mit MK zu reisen? Welche Verkehrsmittel sind angebracht? Und wie aufwendig durfte alles sein? Eins war sicher, ich wiederhole nochmal: es sollte für alle Beteiligten so entspannt, wie möglich werden.

3 Schritte als Hilfestellung

Folgendes war also zu klären:

1. Der Zeitpunkt

Beim Schreiben fiel mir auf, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema einen eigenen Beitrag wert sind. Diese werde ich hier verlinken.

—> also ergab sich somit der Reisemonat September.

2. Entfernung

Stundenlange Flugreisen sitzend auf einem Platz, Bewegung hieße auf dem Schoß hopsen oder den Gang hoch und runter und das über Stunden? Auf keinen Fall! Für alle Beteiligten nicht. Höchstgrenze für die schnellste Art zu reisen waren 2 Stunden. Damit blieben wir schon mal in Europa.

3. Art & Weise

Wie gerade schon geschrieben: enges Sitzen über Stunden, gehören für mich nicht zu einer entspannten Reise.

Alternative war der Zug! Man kann seinen Platz verlassen und umhergehen, aus dem Fenster gucken. Jeder kann mal aufstehen, ohne dass immer jemand anderes mit aufstehen muss. Das klang entspannter.

Außerdem wollten wir viel entdecken und sehen, aber nicht ständig umziehen müssen. Es gibt nur zwei Varianten mit seinem Schlafplatz weiterzuziehen:

1. Variante: Wohnmobil (was für mich vorerst ausfiel wegen der verminderten Ausstattung- ihr wisst ja Kredo war „stressfrei“ und dafür habe ich zu wenig Routine im Campen. Was sich wohl demnächst ändern wird, denn mein Mann hat in mein neues Auto ein Bett für 3 Personen eingebaut. Dazu vielleicht später mehr ..

2. Variante: Kreuzfahrt! Wir sind vorher auch schon einige Male gefahren, doch nun mit Kind war die Betrachtung neu. Doch die Vorteile liegen auf der Hand: man reist mit seinem Zimmer und muss nicht immer umziehen, ist aber jeden Tag woanders. Es gibt kinderfreundliche Restaurants (für die Morgen – und Abendroutine, über den Tag kann man ja unterwegs was essen) und in Punkto Sicherheit: es gibt auch einen Schiffsarzt.

Geklärt?! Dann heißt es jetzt: Suchen!

Ich machte mich also auf die Suche nach einer adäquaten Kreuzfahrt. Zu beachten war außerdem, dass Kinder unter 6 Monaten allgemein bei vielen Reedereien nicht aufs Schiff mitdürfen und unterhalb eines Lebensjahres nur, wenn es auf der Reise nicht mehr als 3 aufeinander folgende Seetage gibt. Check !

Budget war mein treibender Gedanke und nach langer Suche fand ich einen unschlagbares Angebot:

Von Kiel nach Savona (Italien) in 13 Tagen zu einem Spottpreis. Ich frage mich bis heute, was uns für das Geld erwartet! Vielleicht eine Matratze im Maschinenraum? Ich werde berichten ! 😄

Unser Plan

Zumindest ist folgende Route erst auf dem Wasser, dann auf dem Festland geplant:

  1. Zugfahrt nach Kiel von dort aus Start mit dem Schiff
  2. Seetag
  3. Amsterdam
  4. Dover
  5. Le Havre
  6. Seetag
  7. La Coruna
  8. Leixoes
  9. Lissabon
  10. Gibraltar
  11. Seetag
  12. Barcelona
  13. Savona / anschließend Zugfahrt nach Pisa durch den Nationalpark Cinque Terre
  14. Pisa
  15. Zugfahrt nach Rom
  16. Rom
  17. Heimflug

Wir verreisen mit unseren Freunden Eve & Matt und deren Tochter Kate (1J9M). Matt und ich, als Reiseplaner, haben die Orte unter uns aufgeteilt. Jeder stellt Routen in den einzelnen Orten zusammen, die mit Kindern/ Kinderwagen machbar sind, aber auch Sehenswürdigkeiten beinhalten. Außerdem recherchieren wir einige wissenswerte Fakten. Anschliessend ist jeder an seinem Tag quasi der Reiseleiter. 😄

Ich werde versuchen euch jeden Tag zu berichten und euch auf dem Laufenden zu halten.

Noch sind es 5 Tage bis zum Start – das heißt, dass ich mir nun Gedanken über das Koffer packen machen muss … ihr lest von mir! 😜


Nachtrag:

Wem dieser oder ein anderer Beitrag gefällt, der kann ihn ruhig teilen. Die Seite ist öffentlich und ich freue mich, wenn sie so vielen Lesern wie möglich gefällt. Also bitte gerne weiterleiten, schickt es euren Freunden & Bekannten, von denen ihr denkt, dass sie sich für Reisen/ Entdeckungen/Wissenswertes, Natur, Leben mit Kind oder humorvolle Texte interessieren könnten!

Außerdem könnt ihr auf der Seite eure E-Mailadresse hinterlassen, um keinen Beitrag mehr zu verpassen. 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: